TRuDI Software: Transparenz für Ihr intelligentes Messsystem.

Mit der Transparenz- und Displaysoftware den Stromverbrauch einsehen.

Im Zuge der Realisierung der Energiewende wird nach und nach alte Messtechnik durch neue digitale Stromzähler ersetzt. Somit wächst auch die Anzahl an intelligenten Messsystemen in Privathaushalten und in den Unternehmen. Diese „Smart Meter“ können dabei anzeigen, wie viel Energie verbraucht wurde. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine geeignete Displaysoftware, welche die entsprechenden Funktionen auch darstellen kann. Um diese Anzeige zu ermöglichen, wurde auf Initiative der Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) im Arbeitskreis BundesDisplay die Open-Source-Software „TRuDI“ entwickelt.

TRuDI: Herstellerübergreifende und standardisierte Smart-Meter-Visualisierung.

Bei der Software-Entwicklung war das Ziel, eine herstellerübergreifende, standardisierte Visualisierungslösung bereitzustellen, die die Anforderungen des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) – insbesondere §35, §62 – der PTB-A50.8 erfüllt und die im Rahmen der Vorgaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik nutzbar ist. Neben der PTB waren der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI) sowie die führenden Zähler- und Smart-Meter-Gateway-Hersteller am Arbeitskreis beteiligt.

Smart Meter Daten auslesen mit TRuDI.

Die Software bietet zwei wesentliche Funktionen:

Display-Funktion
Die Display-Funktion zeigt dem Letztverbraucher die Werte an, die im Smart Meter Gateway vorhanden sind.
Transparenz-Funktion
Die Transparenz-Funktion versetzt den Letztverbraucher in die Lage, Tarifrechnungen aus der Systemlandschaft des Energielieferanten lokal nachzuvollziehen und somit zu überprüfen.

TRuDI Kurzanleitung.

Bevor Sie sich mit Ihrem Smart Meter Gateway (SMGW) verbinden können, müssen Sie folgende Dinge tun:

TRuDI Download und Installation.
Laden Sie sich TRuDI von der Website der PTB auf Ihren Laptop oder PC herunter und installieren Sie die Displaysoftware.
Herstellen einer Netzwerkverbindung.
Der PC, auf dem TRuDI installiert ist, muss an die Home-Area-Network-Schnittstelle (HAN-Schnittstelle) des Smart Meter Gateways angeschlossen werden. Hierfür müssen ggf. auch noch die Netzwerkeinstellungen des PCs angepasst werden.
Anmeldung mit den Daten des Messstellenbetreibers.
Für die Anmeldung erhalten Sie von uns als Ihr Messstellenbetreiber alle benötigten Daten. Entnehmen Sie bitte Ihren Unterlagen:
IP-Adresse und den Port des Smart Meter Gateways
Ihre Anmeldedaten
Verbindungsparameter eintragen.
Nach der Eingabe Ihrer Anmeldedaten müssen Sie noch die Verbindungsparameter Ihres Smart Meter Gateways eintragen. Die Identifikationsnummer finden Sie auf Ihrem SMGW. Sie beginnt immer mit E, gefolgt von drei Buchstaben und zehn Ziffern.
TRuDI Betriebsarten.
Nachdem die TRuDI Software gestartet wurde, werden Sie nach der Betriebsart gefragt. Hier können Sie dann zwischen der Anzeigefunktion und der Transparenzfunktion wählen.

Alle weiteren Details zur Installation und zum Anmeldeprozess finden Sie auch im Handbuch der jeweiligen Software-Version auf der TRuDI-Website der PBT.