Sonstige Fragen.

Wie werden die Zählerstände in Zukunft abgelesen?

Die modernen Messeinrichtungen werden wie die bisherigen Zähler einmal im Jahr von einem Zählerableser der ovag Netz GmbH oder von den Kunden abgelesen. Eine Fernablesung ist nicht möglich.

Bei den intelligenten Messsystemen werden in der Regel einmal am Tag die Zählerstände des Vortags an das Gateway übermittelt. Diese können dort von den Netzbetreibern, Messstellenbetreibern und Lieferanten abgerufen werden.

Kann ich zukünftig den Verbrauch einzelner Geräte oder Räume erkennen?

Der Verbrauch einzelner Geräte oder Räume kann von einer modernen Messeinrichtung bzw. einem intelligenten Messsystem nicht erfasst werden. Es wird lediglich der Verbrauch des gesamten Haushalts gemessen.

Wie kann ich Geld sparen, nur weil mein Messgerät neu ist?

Der Einbau einer modernen Messeinrichtung bzw. eines intelligenten Messsystems bedeutet nicht automatisch, dass Stromkosten eingespart werden. Diese neuen Messsysteme haben jedoch den Vorteil, dass die Zählerstände gespeichert werden und man einem eventuellen Stromfresser einfacher auf die Spur kommen kann. Zudem kann man davon ausgehen, dass es in Zukunft zeit- und lastvariable Tarife geben wird. Ab dann wäre es möglich, Strom zu den Zeiten zu verbrauchen, wenn dieser besonders günstig ist.

Bekomme ich automatisch einen neuen Stromtarif?

Ihr Stromtarif hängt von den Vereinbarungen mit Ihrem Lieferanten ab. Der Einbau einer modernen Messeinrichtung / eines intelligenten Messsystems hat dabei keine direkten Auswirkungen auf den Tarif Ihres Stromlieferungsvertrages.

Ändert sich meine Stromrechnung?

Mit dem Einbau einer modernen Messeinrichtung oder eines intelligenten Messsystems wird es zunächst nicht automatisch eine Änderung auf Ihrer Stromrechnung geben. Bisher waren die Kosten für die Messstelle und den Messstellenbetrieb in der Rechnung Ihres Stromlieferanten enthalten. Man geht derzeit davon aus, dass diese Kosten auch weiterhin in den Rechnungen der meisten Stromlieferanten enthalten sein werden.

Allerdings kann man davon ausgehen, dass zukünftig einige bundesweite Stromlieferanten die Kosten für die Messstelle und den Messstellenbetrieb nicht mehr mit der Stromrechnung einfordern werden. Dann würde sich die Rechnung des Stromlieferanten um die genannten Kosten reduzieren. In diesem Fall erhält der Kunden für diese Leistungen eine separate Rechnung vom grundzuständigen Messstellenbetreiber, hier also von der ovag Netz GmbH.

Wessen Idee war der Austausch der Zähler?

Schon im Jahr wurde von der EU eine Energieeinsparrichtlinie verabschiedet. Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende wird diese Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt. Ziel der Richtlinie und des Gesetzes ist es, die Energiewende voran zu treiben und langfristig die gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen.

Gibt es in anderen Ländern bereits moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme?

Bei den Stromkunden in Großbritannien, Österreich, Italien, Schweden, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Neuseeland wurden bereits intelligente Zähler eingebaut. In den meisten anderen EU-Ländern wird mit dem Austausch erst jetzt begonnen.

Wird mein Gaszähler auch ausgetauscht?

Im neuen Messstellenbetriebsgesetz (MsbG), das ein Teil des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende ist, gibt es in erster Linie Vorgaben für Verbrauch bzw. Einspeisung in der Sparte Strom. Für die Sparte Gas haben sich die Vorgaben ebenfalls geändert, allerdings in deutlich geringerem Umfang als beim Strom. So kann der Gasnetzbetreiber ebenfalls auf intelligente Messsysteme umstellen, aber es gibt dafür noch keine Verpflichtung.