Umrüstung.

Digitale statt analoge Stromzähler: umrüsten auf Energieeffizienz.

Die Ziele der Energiewende erfordern in vielen Bereichen ein Umdenken – und eine neue Technik, damit Netzbetreiber schneller auf Schwankungen im Stromnetz reagieren können. Darum schreibt die Bundesregierung durch das Gesetz zur „Digitalisierung der Energiewende“ die Digitalisierung der Verbrauchsdaten vor.

Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG).

Am trat das MsbG als Teil des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende in Kraft. Das Gesetz besagt, dass von 2017 bis 2032 alle herkömmlichen Stromzähler durch moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme ersetzt werden sollen. Diese Aufgabe übernimmt in der Regel der grundzuständige Messstellenbetreiber. Auch diese Rolle wurde mit dem Gesetz neu geschaffen. Selbstverständlich hat sich die ovag Netz AG bei der Bundesnetzagentur als grundzuständiger Messstellenbetreiber für Oberhessen offiziell registiert. Damit übernimmt sie auch in Zukunft alle Messdienstleistungen wie z.B. Zählereinbau, Zählerwechsel, Messung des Stromverbrauchs sowie die Ablesung für ihre Kunden.

Warum werden die Stromverbrauchsdaten digitalisiert?

Die Energiewende bringt Veränderungen in der Stromgewinnung mit sich: Wo es früher wenige große Kraftwerke gab, die Strom in planbarer Menge in die Netze einspeisten, gibt es heute viele kleinere Wind- und Solarparks, die unterschiedliche Mengen an Energie liefern. Abhängig vom Wetter wird zeitweise viel, wenig oder gar kein Strom eingespeist. Das verursacht Schwankungen, auf die Stromnetzbetreiber reagieren müssen.

Gute Vorbereitung vermeidet Stromausfälle.

Damit diese Schwankungen keinen Ausfall verursachen, muss das Stromnetz vom Betreiber gesteuert und stabil gehalten werden. Hierfür ist es wichtig, dass die Daten zum aktuellen Stromverbrauch und zur Einspeisung vorliegen, um auch auf unvorhergesehene Ereignisse vorbereitet zu sein und den Strombedarf jederzeit zu decken. Intelligente Messsysteme helfen uns dabei. Selbstverständlich sind durch eine sichere Kommunikation bei der Speicherung der Daten keine detaillierten Schlüsse auf Lebensgewohnheiten möglich.

Unkomplizierter Austausch.

Die Umsetzung des MsbG und den Austausch der herkömmlichen Stromzähler übernimmt der grundzuständige Messstellenbetreiber – also die ovag Netz AG in Oberhessen. Sofern keine Umbaumaßnahmen beim Austausch notwendig sind, ist die Installation des neuen Zählers für Sie kostenfrei.

Wir kontaktieren Sie bald mit näheren Informationen.

Derzeit entwickeln wir auf Basis der Umrüstungsvorgaben der Bundesregierung einen Ablaufplan für die Umrüstung in der Region. Wir informieren unsere Kunden rechtzeitig mit Vorlaufzeit über den anstehenden Wechsel des Stromzählers. Da das Gesetz erst kürzlich erlassen wurde, sind aktuell noch nicht alle Details hinsichtlich der Funktionalität der Zähler bekannt. Die ovag Netz AG hält Sie im Internet über neue Informationen auf dem Laufenden. Selbstverständlich ist das Team „Digitalisierung“ bei Fragen telefonisch unter 06031 82-19036 für Sie da.

Damit Sie alle Funktionen nutzen können, verwendet die OVAG-Gruppe Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und unsere allgemeinen Datenerhebungen finden Sie unter "Datenschutz". Datenschutz